Exkursion Stalag 326 (VI K)

Exkursion in die Gedenkstätte Stalag 326 (VI K) Senne

Exkursion in die Gedenkstätte Stalag 326 (VI K) Senne

Gedenkstätte Stalag 326 (VI K) | Senne
Dienstag, 13.30 – 18.00

Im Krieg gegen die Sowjetunion gerieten ab 1941 mehrere Millionen Angehörige der Roten Armee in deutsche Kriegsgefangenschaft. Es gab im Deutschen Reich zahlreiche Lager, in denen Millionen sowjetische Kriegsgefangene interniert wurden. Viele von ihnen wurden zur Zwangsarbeit eingesetzt. Zwischen 2,7 bis 3 Millionen sowjetische Gefangene starben in diesen Lagern. Noch heute spielen diese Lager und die sowjetischen Kriegsgefangenen in der gesellschaftlichen Erinnerung an die Verbrechen der Nationalsozialisten eine eher untergeordnete Rolle.
Eines dieser Lager befand sich nahe bei Bielefeld. Zwischen 1941 und 1945 durchliefen das Lager Stalag 326 (VI K) Senne nachweislich über 300.000 vorwiegend sowjetische Kriegsgefangene, die unter elendsten Bedingungen gefangen gehalten wurden. Es ist nicht geklärt, wie viele von ihnen an Misshandlung, Unterernährung und Erschöpfung starben. Nahe des Stalag 326 (VI K) Senne befindet sich ein Gräberfeld mit Massengräbern von vermutlich 65.000 Gefangenen, der heutige Ehrenfriedhof sowjetischer Kriegstoter.
Die Exkursion besucht die Gedenkstätte. Auf dem Gelände des Lagers sind mehrere Gebäude – das Arrestgebäude, die Entlausung – erhalten. Die Dauerausstellung der Gedenkstätte befindet sich im ehemaligen Arrestgebäude. Sie dokumentiert den Aufbau des Lagers und die leidvolle Geschichte der dort internierten Kriegsgefangenen. Wir erhalten eine Führung von den Mitarbeitern der Gedenkstätte durch die Ausstellung und über das Gelände. Abschließend besuchen wir den Ehrenfriedhof.
Wir fahren mit eigenem Bus von der Universität Bielefeld direkt zur Gedenkstätte (ca. 30-40 Minuten Fahrt). Abfahrt in Bielefeld 13:30 (Einstieg ab 13:00); Universitätsstraße 25, an der Unterführung (unter der Fußgängerbrücke zwischen Hauptgebäude und Haltestelle Linie 4); Rückkehr in Bielefeld gegen 18:00. Die Fahrt und der Besuch der Gedenkstätte sind kostenlos. Die Zahl der Teilnehmer:innen ist begrenzt. Wir bitten um verbindliche Anmeldung bei Ruth Ayaß  und Anton Meier.

Für weitere Informationen über das Lager und die Gedenkstätte siehe https://stalag326.de/